Liebe Vereinsmitglieder, liebe Biker,


was für eine verrückte Zeit. Beruflich wie auch privat hat uns Corona vor ständig
wechselnde Herausforderungen gestellt. Das haben wir auch mit Blick auf unsere
Branchenmotoradtreffen erfahren müssen.
Unsere Treffen in Oberwiesenthal 2020 und Hodenhagen in 2021 konnten auf Grund
rechtlicher Vorschriften nicht durchgeführt werden.
Dennoch blicken wir optimistisch in die Zukunft und freuen uns auf einen tollen
Branchenmotorradtreff 2022 in Oberwiesenthal.


Doch bevor es so weit ist, haben wir noch einige formelle Angelegenheiten zu klären.
Die auf der Jahreshauptversammlung 2019 in Neumünster verabschiedete
Satzungsänderung wurde vom Amtsgericht zurückgewiesen. Der Grund hierfür war
eine nicht fristgerechte Einladung der Vereinsmitglieder zur Mitgliederversammlung.
Die Frist war leider um zwei Tage überschritten.
Somit sind wir angehalten, über den Punkt der Satzungsänderung erneut
abzustimmen.


Damit wir das noch im Jahr 2021 erledigen können, erhaltet ihr mit diesem Schreiben
die Einladung zur Jahreshauptversammlung.


Was ist sonst noch passiert?


Vorstand und Orgateam hatten ein paar wenige Treffen, das meiste wurde, digital
besprochen und erledigt. Die Vorbereitungen für das nächste BMT in Oberwiesenthal
laufen bereits. Hier gibt es nicht mehr so viel zu organisieren, weil wir das ja schon in
2020 getan haben. Nähere Infos gibt es wie immer um die Weihnachtszeit. Nur zur
Info, es sind noch ein paar Zimmer frei.
Dann kam die Flutkatastrophe, die insbesondere Ahrweiler und Teile der Eifel betroffen
hat, aber auch Trier wurde hart gebeutelt. 690 Keller sind im Vorort Trier-Ehrang
vollgelaufen und dem zufolge auch die Heizungen abgesoffen. Hier hat es unser
Vereinsmitglied Bernhard Hamm ziemlich böse erwischt. Aus seinem Kundenstamm
sind ca. 50 Heizungen betroffen und noch vor Wintereinbruch zu ersetzen. Gott sei
Dank ist ihm persönlich oder seinem Betrieb nichts passiert.

Viel, viel schlimmer hat es unsere Kollegen in Ahrweiler erwischt. Dort wurde die
gesamte Infrastruktur zerstört. Komplette Straßenzüge, einschließlich der Häuser
wurden weggespült. Ungefähr 400 Tote gibt es dort zu beklagen. Umso
bemerkenswerter die Aktion unseres Industriepartners Jung Pumpen, der hat ganz
spontan 50 Kellerentwässerungspumpen zur Verfügung gestellt. Die Verteilung und
den Weitertransport nach Ahrweiler habe ich dann organisiert. Ich werde nie die
Gesichter des Polizisten an der Straßensperre und das von meinem
Obermeisterkollegen in Ahrweiler vergessen, als die erfahren hatten, was ich da im
Auto hatte.


Hierzu noch mal vielen, vielen Dank an unseren Vereinskollegen Andreas Kämpf und
sein Team. Super Sache!!!


Daraufhin hatten Frank und ich die Idee auch im Verein einen Spendenaufruf zu
machen. Das Ergebnis war überwältigend. Es kamen weit über 6000,- Euro zusammen
und der Verein hat diese Summe auf € 10.000, – aufgerundet. Diese wollen wir
betroffen Motorradfahrern in Ehrang und Ahrweiler je zur Hälfte zukommen lassen. Da
die Menschen dort zurzeit wohl anderes im Sinn haben als sich ums Motorrad zu
bemühen. Wen wir die Bedürftigen ausfindig gemacht haben, erfolgt die Übergabe vor
Ort durch mich oder durch Frank.


So viel für den Moment. Ich freue mich auf ein Wiedersehen in Trier, oder auf unserem Branchenmotorradtreff 2022 in Oberwiesenthal.

 

Mit den besten Biker Grüßen aus Trier
Horst Langen
(Kassenführer 1.MC-SHK e.V.)

 

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.